Technische Leistungsprüfung in Bronze (TLP)

Technische Leistungsprüfung Stufe I – Bronze

Nach der Wissensüberprüfung aus einem Fragenkatalog ist die richtige Handhabung der Tragkraftspritze und die richtige Reaktion auf verschiedene Betriebszustände, der korrekte Umgang mit Tauchpumpe, Schmutzwasserpumpe sowie Notstromaggregat und Herstellen einer Beleuchtung und das richtige Zuordnen von Begriffen. Ein Zeitlimit und eine vorgegebene Fehlerpunkteanzahl dürfen von den einzelnen Prüflingen nicht überschritten werden.

Teilnehmer der Feuerwehr St.Andrä:

Bm Johannes Weinländer – FF St. Andrä

HFm Markus Weinländer – FF St. Andrä

Lm Kevin Brunner – FF St. Andrä

OFm Michael Paulitsch – FF St. Andrä

Technische Leistungsprüfung in Silber erstmals in Kärnten offiziell ausgetragen

Das vorletzte Oktoberwochende stand ganz im Zeichen der technischen Leistungsprüfung. An beiden Tagen wurde in Völkermarkt die Prüfung um das bronzene Abzeichen abgehalten und diese fand erstmalig am Sonntag in St. Michael ob Bleiburg auch die Stufe II um das silberne Abzeichen statt.

Knapp 40 Bewerberinnen und Bewerber aus den Bezirken Völkermarkt und Wolfsberg haben sich der Herausforderung in Silber gestellt und sich Wissen sowie Fertigkeiten angeeignet und unter Beweis gestellt. Alle angetretenen Teilnehmer waren gründlich vorbereitet und konnten die Prüfung positiv absolvieren. Die Prüfung in Bronze, welche nun bereits zum vierten Mal stattfindet, konnten 46 Bewerberinnen und Bewerber mit ihren Leistungen erfolgreich abschließen. 

Technische Leistungsprüfung Stufe II – Silber

Inhaltlich bauen die Durchführungsbestimmungen auf die Stufe I in Bronze auf. Die Umsetzung der technischen Aufgaben erfolgt jedoch in der Gruppe (bestehend aus einem Maschinisten, dem Sicherungstrupp und dem Gerätetrupp, also fünf Feuerwehrmitgliedern), zumal jeder technische Einsatz auch von der Zusammenarbeit und der Koordination sowie den fachlichen Kompetenzen der Feuerwehrkameradinnen und Kameraden abhängig ist. Die jeweils einzunehmende Funktion wird am Beginn der Leistungsprüfung mittels Los ermittelt. 

Nach einer Wissensüberprüfung aus einem Fragenkatalog ist die Befreiung einer unter ein KFZ geratenen Person mittels Hebekissen, die Stabilsierung und Sicherung eines PKW mittels Greifzug und die Rettung einer verunfallten Person im Gelände zu absolvieren. Die durchzuführenden Aufgaben sind innerhalb der vorgegebenen Sollzeit zu absolvieren. Alles Aufgaben, die – flankierend zur erweiterten Grundausbildung an der Landesfeuerwehrschule – durch diese neue und innovative Leistungsprüfung verankert werden.

Bereits mit der Einführung der Leistungsprüfungen wurde ein wichtiger Schritt in Richtung einer praxisbezogenen Weiterbildung der Feuerwehrmitglieder gesetzt, welches nun mit der Stufe II in Silber  erweitert und zur Stärkung dieser selektiven und wichtigen Leistungsprüfungen beiträgt.

Bei der Verleihung der Leistungsabzeichen konnten einige Ehrengäste an diesem Wochenende begrüßt werden, darunter die beiden Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Patrick Skubel (Völkermarkt) und OBR Wolfgang Weißhaupt (Wolfsberg), Bürgermeister Hermann Srienz, stellvertretender Leiter der Landesfeuerwehrschule HBI Ing. Bernd Steinlechner, Msc, BR Mag. Klaus Nagele vom Landesfeuerwehrkommando Kärnten, die Abschnittsfeuerwehrkommandanten ABI Anton Brezovnik (Bleiburg) und ABI Stefan Brodnig (Völkermarkt-Wallersberg), Landesbewerbsleiter ABI Christian Schütz sowie Ehrenbezirksfeuerwehrkommandant E-OBR Helmut Blazej.

Ein großer Dank gilt den Bewerterteams aus Klagenfurt-Stadt und Klagenfurt Land bzw. Villach-Stadt und Villach Land, welche für eine faire Bewertung sorgten, den beiden Bewerbsleitern BI Franz Grilz und ABI Christian Schütz sowie Bezirksfeuerwehrkommandant-Stv. BR Werner Opetnik, welche bei den Leistungen der TeilnehmerInnen die weiße Flagge hissen konnten. Ebenso ein Dank an die Feuerwehren Völkermarkt und St. Michael ob Bleiburg für die Organisation, Durchführung der Bewerbe und den Feuerwehren Haimburg, Diex, Untermitterdorf und Bleiburg für die Zurverfügungstellung der Geräte sowie Ebenso allen Helfern die es ermöglicht haben, den Bewerb so mustergültig durchführen zu können.

Schwere Unwettereinsätze

Ein Einsatzreicher Tag für die Feuerwehren von St.Andrä. 🚒

Am 11.08.2021 gegen 17:00 Uhr kam es in St.Andrä zu schweren Unwetterschäden. Es mussten ca. 10 Einsatzadressen nahezu zeitgleich von den Kameraden der Feuerwehr St. Andrä abgearbeitet werden. Im Stadtgebiet wurde das Dach einer Garage (ca. 200m²) von den Sturmböen erfasst und 30 Meter weit, auf dort 4 parkende PKW´S, geschleudert. Zeitgleich fegte der Sturm bei der Basilika mehrere Bäume auf einen dort parkenden PKW. Des weiteren wurden in Stadtnähe noch mehrere Bäume entwurzelt. Bei einem Hausdach riss der Sturm noch mehrere Ziegel herunter. Ein Baum fiel auf ein erst kürzlich errichtetes Gartenhaus und bohrte sich förmlich durch das Dach. Zum Glück wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden hingegen ist enorm.

Schwere Unwettereinsätze weiterlesen

Fetzenmarkt 2021

Am Samstag, dem 02. Oktober 2021 veranstaltet die FF St. Andrä wieder ihren traditionellen, im 2-Jahres-Rhythmus stattfindenden Fetzenmarkt. Heuer kommen Schnäppchenjäger wieder voll auf ihre Kosten. Aber neben dem Feilschen und Handeln um preisgünstige Artikel werden auch diesmal kulinarische Köstlichkeiten kredenzt und weitere Attraktionen geboten.

Der Fetzenmarkt öffnet seine Pforten um 06:00 Uhr – dann gilt es den ganzen Tag lang, sich in den unterschiedlichsten Abteilungen umzuschauen, Sachen wie zB Bekleidung, Möbel, usw. günstig zu erwerben, sich zu amüsieren und Bekannte zu treffen.

Die Kameradschaft der FF St. Andrä freut sich auf Ihren geschätzten Besuch bei dieser Veranstaltung.

Karten für Stelzen sind bei allen Feuerwehrkameraden erhältlich.

Programm:
6 Uhr –  Eröffnung mit „Radio Fetzenmarkt Live“
9:30 Uhr –  Die Schönweger Buam unplugged
11 Uhr – Start des Stelzenverkaufes
12 Uhr –  Hannes & die Lavanttaler
14 Uhr –Fetzenschau

Fetzenmarkt 2021 weiterlesen

Brandeinsatz

Am 24.06 um 13:36 wurden die Feuerwehren St.Andrä und Jakling, mittels Sirene zu einem Brandeinsatz ins St.Andräer Stadtgebiet alarmiert.

Aus noch unbekannter Ursache, brach bei einer Puppenküche ein Feuer aus. Beim Eintreffen stellten wir fest, dass der Brand bereits von den Anwohner selbst gelöscht wurde. Nach den Nachlöscharbeiten, konnten die Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser einrücken. 🔥🚒

Brandeinsatz weiterlesen

Brandeinsatz

Am 22.06 um 22:22 wurde die Feuerwehr St.Andrä und Eitweg, mittels Sirene zu einem Brandeinsatz auf die Goding alarmiert. 🚒

Ein Anrufer gab an, dass er einen Feuerschein im Wald sah. Sofort rückte die Feuerwehr Eitweg und St.Andrä zum Einsatzort aus. Es stellte sich heraus, dass der Waldbesitzer ein Brauchtums Feuer abheizte. Nach ca. einer halben Stunde konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken.🚨

Druckknopfmelder Alarm

Wiederum wurden wir um 12:33 in das Alten und Pflegewohnheim alarmiert. Ein Bewohner löste unabsichtlich einen Druckknopfmelder Alarm aus. Nach Erkundung der einzelnen Räume, konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken. 🚨🚒

Personenrettung

Am 20.06.2023 gegen 07:00 Uhr wurde die FF St.Andrä sowie die FF Wolfsberg zu einer Personenrettung ins Stadtgebiet von St.Andrä alarmiert.

Eine betagtere Frau stürzte ca. 4 Meter auf ein Dach eines Nebengebäudes eines Altenwohnheimes. Schwerverletzt wurde die Person mittels TM 37 von den Kameraden der FF St.Andrä und FF Wolfsberg sowie dem RK Wolfsberg geborgen und ins LKH Wolfsberg verbracht. Nach ca. 1 Stunde rückten alle Einsatzkräfte wieder ein.🚒🚨

Druckknopf Melder Alarm

Am 19.06 um 18:41 wurde die Feuerwehr St.Andrä, mittels Sirene zu einem Brandeinsatz in das Stadtgebiet von St.Andrä alarmiert. 🚒

Ein Bewohner des Alten und Pflegewohnheimes, löste unabsichtlich einen Druckknopfmelder Alarm aus. Nach Erkundung der einzelnen Räume, konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken. 🚨

Brandeinsatz A2 Südautobahn

Am 17.06 um 08:16 wurde die Feuerwehr St.Andrä und Wolfsberg, mittels Sirene zu einem Brandeinsatz auf die A2 Süd Autobahn Abfahrt Wolfsberg Nord alarmiert.

Bei einem Fahrzeug brach aus noch unbekannter Ursache ein Brand im Bereich des Motors aus. Die Feuerwehr St.Andrä unterstütze die Feuerwehr Wolfsberg bei den Löscharbeiten. Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Nach einer halben Stunde konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken.

Technischer Einsatz

Bei Mäharbeiten stürzte ein Arbeiter in steilem Gelände mit seinem Mähtraktor ab und wurde unter Diesem eingeklemmt, nach Erstversorgung des First Responder wurde der Verletzte von der FF St. Andrä geborgen und vom Notarzt stabilisiert. In weiterer Folge wurde der Verletzte mit dem RTW bis zum angeforderten Hubschrauber C11 transportiert und ins UKH geflogen. Nach ca. 1 1/2 Stunden rückten die Einsatzkräfte wieder ab.